Instanzguide Tiefschlagminen

Die Tiefschlagminen sind die zweite Skeptikerinstanz und befinden sich im Gebiet „Steinfels“ ungefähr an Position 4805,5380. Ab Level 25/26 kann man sich da rein wagen, als Heiler würde ich empfehlen, lieber etwas später als früher, da es hier im Gegensatz zum Eisengrab gut zur Sache geht.

Vier Bosse erwarten uns in der Instanz, wobei besonders der Endboss einiges an Movement und Disziplin von der Gruppe erfordert, doch später mehr. Bereits an den ersten Trashmob-Gruppen merkt man, dass der Tank hier deutlich mehr Schaden nimmt als noch im Eisengrab, und dass eine gute Heilerskillung auf jeden Fall erforderlich ist.

Aufseher Markus

Der erste Boss ist Aufseher Markus (nein, das bin nicht ich ;-)). Der Kampf gestaltet sich noch relativ einfach, die Damage-Dealer hauen alles ‚raus was geht, bis der Boss auf 50% ist.

Bei 50% despawned der Boss und drei weitere Elite erscheinen. Diese werden einzeln fokussiert und getötet, danach erscheint wieder der Boss und wird bis zum Ende bearbeitet.

Gregori Keslav

Der zweite Boss ist der Hexenmeister? Gregori Keslav. Dieser holt regelmäßig einen Elite und drei Trashmobs zur Hilfe. Im Gegensatz zum ersten Boss kann man die Adds mit AoE-Schaden ausschalten. Dies wiederholt sich, bis der Boss down ist.

Steingolem

Der dritte Boss, der Steingolem, sollte am Rand seiner Plattform getankt werden, da er immer wieder in der Mitte eine Explosion verursacht, die bös AoE-Schaden macht. Fernkämpfer und Heiler sollten ebenfalls am Rand stehen, aber möglichst weit weg vom Boss. Ab und rennt der Boss an eine andere Stelle am Rand und blickt in Richtung eines Spielers. Von dieser Position sollte man sich sofort zur Seite hin entfernen, da der Boss eine Art Druckwelle nach vorne ausstößt, die einen von der Plattform fegen kann, wenn man nicht aufpasst.

Generell sollte man immer darauf achten, dass man so steht, dass der Boss einen nicht von der Plattform kicken kann.

Torwächter

Der Endboss ist der Torwächter (den Schlüsselmeister habe ich nicht gefunden ;-)). Hier wird es etwas anspruchsvoller und lebhafter. Der Tank dreht den Boss immer von der Gruppe weg, da er nach vorne eine Welle ausstößt, die sehr viel Schaden verursacht. Da der Heiler schon genug zu tun bekommt, sollte Schaden möglichst vermieden werden.

Die Gruppe verteilt sich gut im Raum. Der Boss läßt immer wieder zwei verschiedene Arten von Kristallen erscheinen, auf die man sofort reagieren muss.

Die roten Feuerkristalle verursachen nach kurzer Zeit einen sehr starken AoE-Schaden, hier muss man sich nach Erscheinen sofort vom Kristall entfernen.

Die gelben Lebenskristalle heilen den Boss sehr schnell hoch. Wenn diese erscheinen, müssen sofort alle DDs auf den Kristall schwenken und ihn zerstören, ansonsten wird der Kampf stark in die Länge gezogen, und dem Heiler geht irgendwann das Mana aus.

Durch die Kristalle kommt sehr viel Bewegung in den Bosskampf, für den Heiler ist es sehr von Vorteil, wenn er gute Instants besitzt wie Hots und Schilde.

Eisengrab – Erste Skeptiker Instanz

Mein Kleriker Melian ist jetzt 19 geworden, da wurde es Zeit, endlich die erste Instanz zu besuchen. Für die Skeptiker ist das „Eisengrab“, gleich in der Nähe der Hauptstadt „Meridian“. Beim ersten Besuch bekommt man gleich noch 4 Quests mit, die in der Instanz zu erledigen sind.

Bosse gibt es drei, und wie in einer Startinstanz nicht anders zu erwarten, sind diese auch noch recht leicht. Der zweite Boss ist immerhin schon ein kleines Event, in dem erst drei Typen runtergekloppt werden müssen, welche je ein Questitem droppen. Danach aktiviert sich die zweite Phase, in der alle drei wiedererweckten Bosse auf mal bekämpft werden müssen. Hier den Heiler zuerst umkloppen, dann die anderen, das wars. Einfach.

Der dritte Boss ist Ragnoth, eine Art Feuerdämon mit zwei Phasen. In der zweiten Phase beschwört er Flammen, vor denen man in eine Art Schutzschild fliehen muss, der von einem NPC erzeugt wird. Der Rest ist Standardkost.

Hier ein Video vom Endboss:

Rift Endgame Walkthrough

Auf der Seite g4tv gibt es ein interessantes Ingame Video zu den aktuellen Endgame Raids:

Rift Endgame Walkthrough – Greenscale’s Blight Zone in High Definition – G4tv.com.

Hierbei gibt es die offenen Rift-Raids, als auch die klassischen geschlossenen Dungeon-Raids. Sehr interessant ist diese Passage im Artikel:

What’s really interesting about the open world mechanic, however, is that other people can join your raid to help you fight off the baddies. The more people who are helping, the harder the encounter becomes. The way the developers have combated griefing and ninjalooting is that only the people in the group that opened the Rift will receive proper loot, whereas the helpers will just receive some tokens and cash. It’s a refreshingly original concept that lends itself to a lot of cooperative play, as well as a fun end game experience. The more supplies your guild can gather, the more Rift raids you can open, and there’s no limit on the amount of times you can open them, just on how many supplies you can farm.“

Das Video selber ist leider nur mit einem GM-Account solo gedreht und nicht mit einer Gruppe, so dass die einzelnen Bossmechaniken nicht wirklich gut sichtbar sind. Der Kampf mit dem Drachen am Ende erinnert mich aber leicht an Onyxia oder ähnliche 🙂

Public Beta Event

Seit Dienstag 19:00 läuft nun die erste öffentliche Betaphase von Rift, und damit auch die letzte Betaphase. Insgesamt ist das Spiel jetzt ziemlich stabil geworden (verglichen mit den früheren closed betas), noch immer ist zwar nicht alles übersetzt, ich hoffe das wird aber bis zum Start noch was, ein Sprachenmischmasch steht dem finalen Spiel nicht wirklich gut.

Ich freue mich schon auf den Frühstart am 24.2., mein größtes „Problem“ ist derweil, dass ich immer noch nicht weiß, ob ich mich den Wächtern oder den Skeptikern anschließen soll, und ob ich es doch mal auf einem PvP-Server versuchen soll.Gespielt habe ich bisher einen Magier/Hexenmeister und einen hybriden Kleriker (halb DD, halb Heiler), diese Klassen spielen sich sehr interessant.

Bis dahin hier einfach ein paar Impressionen aus Rift:

 

Videos (Youtube)