Instanzguide Tiefschlagminen

Die Tiefschlagminen sind die zweite Skeptikerinstanz und befinden sich im Gebiet „Steinfels“ ungefähr an Position 4805,5380. Ab Level 25/26 kann man sich da rein wagen, als Heiler würde ich empfehlen, lieber etwas später als früher, da es hier im Gegensatz zum Eisengrab gut zur Sache geht.

Vier Bosse erwarten uns in der Instanz, wobei besonders der Endboss einiges an Movement und Disziplin von der Gruppe erfordert, doch später mehr. Bereits an den ersten Trashmob-Gruppen merkt man, dass der Tank hier deutlich mehr Schaden nimmt als noch im Eisengrab, und dass eine gute Heilerskillung auf jeden Fall erforderlich ist.

Aufseher Markus

Der erste Boss ist Aufseher Markus (nein, das bin nicht ich ;-)). Der Kampf gestaltet sich noch relativ einfach, die Damage-Dealer hauen alles ‚raus was geht, bis der Boss auf 50% ist.

Bei 50% despawned der Boss und drei weitere Elite erscheinen. Diese werden einzeln fokussiert und getötet, danach erscheint wieder der Boss und wird bis zum Ende bearbeitet.

Gregori Keslav

Der zweite Boss ist der Hexenmeister? Gregori Keslav. Dieser holt regelmäßig einen Elite und drei Trashmobs zur Hilfe. Im Gegensatz zum ersten Boss kann man die Adds mit AoE-Schaden ausschalten. Dies wiederholt sich, bis der Boss down ist.

Steingolem

Der dritte Boss, der Steingolem, sollte am Rand seiner Plattform getankt werden, da er immer wieder in der Mitte eine Explosion verursacht, die bös AoE-Schaden macht. Fernkämpfer und Heiler sollten ebenfalls am Rand stehen, aber möglichst weit weg vom Boss. Ab und rennt der Boss an eine andere Stelle am Rand und blickt in Richtung eines Spielers. Von dieser Position sollte man sich sofort zur Seite hin entfernen, da der Boss eine Art Druckwelle nach vorne ausstößt, die einen von der Plattform fegen kann, wenn man nicht aufpasst.

Generell sollte man immer darauf achten, dass man so steht, dass der Boss einen nicht von der Plattform kicken kann.

Torwächter

Der Endboss ist der Torwächter (den Schlüsselmeister habe ich nicht gefunden ;-)). Hier wird es etwas anspruchsvoller und lebhafter. Der Tank dreht den Boss immer von der Gruppe weg, da er nach vorne eine Welle ausstößt, die sehr viel Schaden verursacht. Da der Heiler schon genug zu tun bekommt, sollte Schaden möglichst vermieden werden.

Die Gruppe verteilt sich gut im Raum. Der Boss läßt immer wieder zwei verschiedene Arten von Kristallen erscheinen, auf die man sofort reagieren muss.

Die roten Feuerkristalle verursachen nach kurzer Zeit einen sehr starken AoE-Schaden, hier muss man sich nach Erscheinen sofort vom Kristall entfernen.

Die gelben Lebenskristalle heilen den Boss sehr schnell hoch. Wenn diese erscheinen, müssen sofort alle DDs auf den Kristall schwenken und ihn zerstören, ansonsten wird der Kampf stark in die Länge gezogen, und dem Heiler geht irgendwann das Mana aus.

Durch die Kristalle kommt sehr viel Bewegung in den Bosskampf, für den Heiler ist es sehr von Vorteil, wenn er gute Instants besitzt wie Hots und Schilde.